25.08.2016 - Chill and Ride powered by NISSAN
David O´Caoimh triumphiert 2016
David O’Caoimh bleibt auch 2016 der Triumphator von Chill and Ride powered by NISSAN: Charlotte Bryant (GBR) und David O’Caoimh (IRL) gewinnen die Pro Wertungen der 12. Auflage von Chill and Ride powered by NISSAN // 1.500 Euro für den NISSAN Hardest Trick gehen an Maxim van Helvoort (NED) // Die Gewinner am Freitag heißen Wanley Fenrich (Kids), Ben Kassin (Junior), Martin Sicklinger (Amateur) und Sam Lutz (Masters) // DJ TEDDY-O, Bricks & Clay, Daze Malone und DJ B-Trix bringen die Partycrowd in der Karcher Werft zur Extase // Tausende Zuschauer und Partygäste sorgen für ein unvergessliches Wochenende

Freistett/Baden-Baden, 23. August 2016
Die Wettervorhersage für das dritte August-Wochenende war nicht gerade das, was man seit Jahren von Chill and Ride powered by NISSAN gewohnt war. Doch das sollte ein ereignisreiches Fest nicht verhindern.



Alles begann mit der Welcome Party und der BIG WIN Verlosung, bei der Preise im Wert von mehr als 5.000 Euro an glückliche Gewinner gingen. Danke hierfür an die Sponsoren, die diese bereitgestellt haben. Im Anschluss wurde erstmals die Tanzfläche erobert.



Freitagmorgen begrüßte der weltweit bekannte Event-Moderator Clint Liddy die nach und nach entlang des Rheins eintrudelnden Bootscrews - so viele Anmeldungen wie in diesem Jahr hatte man noch nie verzeichnet - sowie die Zuschauer an Land. Los ging es mit den „Kids" (U12), bei denen sich Wanley Fenrich (GER) unter anderem mit einer Backroll den Sieg holte. Von dem jungen Mann, aber auch den anderen Teilnehmern, werden wir sicher noch hören. Ben Kassin wurde seiner Favoritenrolle bei den Juniors (U18) gerecht und fuhr unter anderem mit seinem massiven Pete Rose ganz oben auf's Podium. Das Finale der „Masters" (Ü30) ging mit Sam Lutz (SUI) an einen alten bekannten von Chill and Ride, der bewies, dass mit ihm noch immer zu rechnen ist und durch seinen Sieg, ebenso wie der Gewinner der „Amateurs" Martin Sicklinger (GER), das Ticket für die Entscheidung der Pros am Sonntag löste. Alle Gewinner durften sich zudem über Gutscheine von Warehouse One freuen. Als nächstes Highlight stand die Party mit den als Bricks & Clay neu formierten Jungs der Discodogs auf dem Plan.



Wenn die Mädels und Jungs gewusst hätten, dass der Samstag wettertechnisch unter keinem guten Zeichen stehen würde, wäre die Party sicher noch länger gegangen. Alle waren heiß auf die Team-Challenge und bei den ersten Paarungen hatte es auch noch den Eindruck, als könnte diese durchgeführt werden. Doch plötzlich türmten sich Regen- und Gewitterwolken von Frankreich kommend über dem Rhein auf und so wurde ein Fortsetzen des Contests unmöglich. Die gute Laune ließ sich jedoch keiner der Teilnehmer nehmen, denn auch wenn dadurch „Rock am Rhein" wortwörtlich ins Wasser fiel, nutzten viele die gewonnene Zeit, um sich schon früh auf den Abend mit DJ TEDDY-O, Daze Malone und DJ B-Trix an den Plattentellern einzustimmen. Die wiederaufkommende Sommerstimmung sorgte dafür, dass auch die Party am Samstagabend aus allen Nähten platzte und die Rider zusammen mit den feierwütigen Gästen eine richtig gute Sause hatten.

Bereits am späten Sonntagvormittag gingen die Pro Ladies auf's Wasser. Nun zeigte sich zwar die Sonne wieder, aber teils heftiger Wind machte es den Mädels nicht gerade einfach. Letztlich war es Charlotte Bryant (GBR), die sich vor Sanne Meijer (NED), die leider stürzte und so verletzt ihren bis dahin starken Run abbrechen musste, den Sieg holen konnte. Aisling Deegan (IRL) komplettierte das Podium noch vor Kristine Bezbaile (LAT). Unsere Genesungswünsche gehen an dieser Stelle vor allem an Sanne. Werde schnell wieder fit und beehre uns kommendes Jahr wieder!

Nach der Mittagspause, in der sich die Base und der Rheindamm entlang der Wettkampfstrecke immer mehr füllten, starteten dann die Pro Men. Zuvor konnten sich die Zuschauer jedoch kulinarisch köstlich versorgen, bei dem ein oder anderen Gewinnspiel ihr Glück versuchen, die tollen Chill and Ride Angebote von NISSAN begutachten oder die neusten Produkte der Event-Partner Yuneec, MX Sportbikes, Schier Boards, RollerBone, O'Brien unter die Lupe nehmen. Heinrich Hörth bewies einmal mehr seine Künste auf dem Flyboard und dann ging es mit Wakeboard-Action weiter.



Letztlich konnten sich acht Jungs einen Platz im Finale sichern. Für den amtierenden Deutschen Meister Ariano Blanik, der in der Quali so stark gefahren war, lief es nun leider nicht mehr ganz so rund und er konnte lediglich Jerome Tan (SUI) hinter sich lassen und wurde 7. Vor ihm landete Martin Veluzat (SUI) auf Rang 6, Maxim van Helvoort (NED) auf Rang 5 und Conni Schrader (GER) verpasste als 4. nur knapp das Podium. Dort konnte sich Jorge Gill vor seinem Landsmann Edd Blundell (beide GBR) auf Platz 2 schieben. Doch einmal mehr war es Mr. Chill and Ride David O'Caoimh (IRL), der den Sieg nicht aus der Hand gab. Mit einem extrem sicheren und stylischen Run hinter der Mastercraft X-Star von MCD-Performance, stellte er unter anderem einen 7er, den Dum Dum und KGB hin und so ging es für den Iren ganz oben auf das Podium. Für seinen Sieg staubte er mit 1500 Euro den größten Teil des Preisgeldes ab und durfte sich zudem über einen Gutschein von Warehouse One freuen. „Ich konnte ein weiteres Mal bei Chill and Ride gewinnen und das haut mich echt um. Das Fahrerlevel war wieder unglaublich und obwohl ich mit dem Druck als letzter auf's Wasser zu gehen umgehen musste, hat es geklappt. Was für ein super Wochenende. Danke an alle die das möglich gemacht haben!" so David nach der Siegerehrung.

Nach der Entscheidung der Pro Men stand erstmals der „NISSAN Hardest Trick" auf dem Programm. Hier durfte jeder der acht Finalisten nochmal einen Trick den tausenden am Ufer versammelten Zuschauern und den mehr als hundert entlang der Wettkampfstrecke aufgereihten Booten präsentieren und um die Gunst der Judges buhlen. Nachdem einige Rider stützten, da sie sich etwas zu viel vorgenommen hatten, konnte Ariano Blanik mit einem fetten KGB 540, den man so noch nie auf einem Contest in Deutschland am Boot gesehen haben dürfte, ordentlich vorlegen. Doch Maxim van Helvoort konterte mit einem blitzsauberen 9er und konnte sich auf Grund der etwas saubereren Landung letztlich durchsetzen. So durfte er sich über die 1500 Euro freuen, die dafür ausgerufen waren!



Bei der Siegerehrung an der Base feierten dann die Zuschauer die erfolgreichen Rider und so endete ein tolles Wochenende, das erstmals seit Jahren leider vom Wettergott nicht so verwöhnt wurde, dennoch mit glücklichen Gesichtern. Danke an alle Beteiligten, allen voran unseren Titelsponsor NISSAN , sowie die Hauptsponsoren Yuneec Europe, Jever Fun und MCD-Performance. Der Dank geht natürlich auch an die Jungs der Spektakelmanufaktur, die das Drumherum wieder perfekt organisiert und in der Karcher Werft und an der Base eine Location hingestellt haben, die Ihresgleichen sucht. Wahnsinn! Schon jetzt darf man sich auf 2017 freuen, wenn dann hoffentlich wieder bei hochsommerlichen Temperaturen ein Party-Wochenende das keiner vergessen wird, ansteht!
 


Ergebnisse Finals

Kids
1 Wanley Fenrich GER
2 Michel Carstens GER
3 Jacob Gauß GER
4 Hanna Gauß GER

Juniors
1 Ben Kassin GER
2 Tino Ullsperger GER
3 Oliver Larking GER
4 Florian Friedl GER

Master Men
1 Sam Lutz SUI
2 Dominik Lindemann GER
3 Pascal Perottet SUI
4 Phil Hodler SUI
5 Felix Fester GER
6 Roberts Linavskis LAT

Amateur Men
1 Martin Sicklinger GER
2 Reto Schäfler SUI
3 Moritz Petri GER
4 Philipp Burkhart GER
5 Tobias Streif SUI

Pro Ladies
1 Charlotte Bryant GBR 50.00
2 Sanne Meijer NED 23.66
3 Aisling Deegan IRL 22.33
4 Kristine Bezbaile LAT 20.00

Pro Men
1 David O'Caoimh IRL 79.66
2 Jorge Gill GBR 70.00
3 Edd Blundell GBR 61.00
4 Conni Schrader GER 60.16
5 Maxim van Helvoort NED 54.00
6 Martin Veluzat SUI 49.66
7 Ariano Blanik GER 46.66
8 Jerome Tan SUI 21.00



Weitere Infos

Offizielle Webseite: www.chillandride.de 
Facebook Seite: www.facebook.com/chillandride.de
Facebook Veranstaltung: www.facebook.com/events/1001832739883255/



Quelle: Veranstalter




zurück