30.09.2012 - DM Wakeboard Boot in Postdam
Philipp Schramm holt den Titel!
Vom 28.-30.09. fand in Potsdam die Deutsche Meisterschaft im Wakeboarden am Boot statt. Bei den Open Men konnte sich der letztjährige Meister der Junioren durchsetzen: Philipp Schramm landete mit einem soliden Run ganz oben auf dem Treppchen und konnte einer perfekten Saison die Krone aufsetzen.

[Weitere Fotos von der DM Wakeboard Boot]


So spät wie selten zuvor fand in diesem Jahr die Deutsche Meisterschaft im Wakeboarden am Boot statt. Das lag unter anderem daran, dass sich sehr lange keine geeignete Wettkampfstrecke für diese Veranstaltung fand. Der letztjährige Austragungsort in Brandenburg stand in diesem Jahr leider nicht zur Verfügung, so dass sich die Jungs vom Wakeboardverein Berlin eine andere Location suchen mussten.

Das Strandbad in Potsdam war also "nur" der Plan B der Ausrichter, was zum Ende auch die Terminfindung sehr stark verzögert hatte.

Dennoch fanden sehr viele Fahrer den Weg in den Süden von Berlin, um sich bei herbstlichen Wetter auf dem Wasser zu batteln. Apropos Herbst: Der zeigte sich an diesem Wochenende von seiner sonnigen Seite, leider jedoch auch von seiner windigen. 



Begeisterte Zuschauer im Waldbad Templin


Fast durchgehend hatten die Teilnehmer mit einer konstanten Brise und welligem Wasser zu kämpfen, was die Wakeboard-Runs teilweise zum Glücksspiel werden ließ. Viele routinierte Fahrer konnten aufgrund der Bedingungen nicht ihr gesamtes Potential abrufen und stürzten häufiger als normal.

Da der Wind jedoch die ganzen 2 Wettkampftage keine Pause einlegte, kann man zumindest von "gleichen Bedingungen für Alle" reden.

Als Zugboot fungierte eine nagelne MasterCraft X-30, die eine kraftvolle Welle in den Templiner See zog.

Wie man es von Martin Dobbeck, Dominik Lindemann und allen Helfern rund um den Wakeboardverein Berlin und Magix Wakeboarding kennt, war der Wettkampf und auch das "Außenrum" perfekt organisiert.



Die fette MasterCraft X-30


Kommen wir zum Wettkampfgeschehen. In der Kategorie der Boys dominierte Ben Kassin ganz klar die Jahrgänge 1997 bis 2011 und kann sich nun Deutscher Meister Boys nennen. Sehr eng wurde es beim Kampf um Platz 2. Hier hatte Jan Krytohsek ganz knapp seine Nase vor Oliver Larking.

Keine Überraschungen gab es bei den Open Ladies. Während Pete Reißmann im Vorlauf noch mit der mehrfachen Dt. Meisterin Sigi Bächler mithalten konnte, war es im Finale eine klare Sache: Sigi Bächler zeigte ihre ganze Routine und überzeugte die Judges um Dominik Theis auch unter diesen schwierigen Bedingungen. Platz 3 hinter Pete Reißmann belegte Kerstin Kleinenbrands.

Ähnlich klar waren die Ergebnisse bei den Masters Men. Der diesjährige Sieger war auf jeden Fall auch der Sieger der Herzen und der Sieger mit den meisten Fans im Waldbad Templin. Völlig zu Recht wurde Dominik Lindemann Deutscher Meister in der Kategorie Masters Men - einen ganz dicken Glückwunsch an einen Fahrer, der sehr sehr viel für den Wakeboardsport in Deutschland tut und nun endlich ganz oben auf dem Treppchen stehen durfte!

Sehr umkämpft war der 2. Platz der Masters, der schlußendlich sehr knapp an Michael Schuster mit nur 2 Punkten Vorsprung vor Martin Grahl ging.



Philipp Schramm sammelt am Ende seines Runs noch ein paar Style-Punkte


In der Königsdiszilplin, den Open Men, gab es einen Deutschen Meister der bereits im letzten Jahr ganz oben auf dem Stockerl stand. Damals jedoch noch in der Klasse der Juniors: Philipp Schramm. Dieser hatte sich in den letzten Wochen fast profimäßig dem Wakeboarden gewidmet und zusammen mit Dominik Lindemann ein sehr hartes Trainingsprogramm absolviert. Eine Arbeit die sich in Potsdam auszahlen sollte. Mit einem sehr soliden Run konnte Philipp das gesamte Fahrerfeld hinter sich lassen und ist nun Deutscher Meister 2012.

Herzlichen Glückwunsch an den sympathischen Youngster, der sicher auch in den nächsten Jahre auf sich aufmerksam machen wird!

Ebenfalls eine sehr gute Leistung konnte Christian Müller abrufen, der mit den höchsten Raleys des Wochenendes die Zuschauer auf seiner Seite hatte. Mit leichtem Abstand dahinter folgt Felix Fester auf Rang 3.



Die Ergebnisse im Einzelnen:



Boys Men Final



1 Ben Kassin 84,34
2 Jan Krytohsek 50,56
3 Oliver Larking 49,00
4 Nikolas Gaigall 32,55


Open Division Ladies Final



1 Sigrid Bächler 60,11
2 Petra Reissmann 35,11
3 Kerstin Kleinenbrands 29,22
4 Nevena Schönenberg 11,33


Masters Men Final



1 Dominik Lindemann 70,78
2 Michael Schuster 57,67
3 Martin Grahl 55,44
4 Manuel Riemer 50,00
5 Volker Schmidt 42,55
3 Jan Jung 33,67
4 Sascha Lagering 29,78
5 Sascha Fröhlich 21,67


Open Division Men Final



1 Philipp Schramm 88,11
2 Christian Müller 84,00
3 Felix Fester 65,00
4 Pascal Lippert 52,23
5 Alex Neuwirth 46,89
6 Norman Frank 34,67
7 Philip Thiele 27,33
8 Lukas Hildebrand 24,78  



Alle Ergebnisse inkl. Vorläufe findet ihr auf www.dm-wakeboard.de




Text und Fotos: Reto / mag71.de


zurück